Busschule 2010

Clever mit dem Bus fahren / BusSchule

Am 07. Oktober 2010, ab 9:00 Uhr machte die BusSchule Station an der INTEGRATIVEN Realschule plus Konrad-Adenauer-Schule. Gespannt erwarteten die 5. Klassen am Morgen die BusSchule, um das zuvor im Unterricht theoretisch angeeignete Wissen zum richtigen Verhalten am und im Bus auch endlich unter Beweis stellen zu dürfen.

Zunächst lernten die Kinder Herrn Geis, Ihren Bustrainer, kennen. Herr Geis informierte die Jungen und Mädchen unter anderem darüber, warum sie einen gewissen Abstand von der Bordsteinkante einhalten müssen und was ein „toter Winkel“ ist. Er ließ die Kinder mit Schritten abschätzen wie lang (ca. 11 m) und breit (ca. 2 m) ein Bus ist. Dann ernannte er einen Schüler zum heutigen Busfahrer.

Und auf ging’s zum Einsteigen. Doch wie verhält man sich richtig beim Einsteigen? Zunächst einmal Abstand halten, ca. 1 m von der Bordsteinkante. Nun öffnete der neu ernannte Busfahrer die Tür und die Schüler versuchten durch Drängeln möglichst schnell in den Bus zu kommen. Rasch stellten sie fest, dass das ganz schön anstrengend, aber auch gefährlich ist. Also versuchten sie es noch einmal von vorne. Diesmal stellten sich die Kinder ordentlich vor dem Bus auf, trugen die Schultasche in der Hand vor dem Körper und gingen einer nach dem anderen in den Bus. Jetzt blieb sogar noch Zeit den Busfahrer zu grüßen, was diesen besonders freute. Durch diese Übung lernten die Schüler: Beim Drängeln vergeuden wir viel mehr Zeit!

Im Bus setzten sich die Kinder alle auf einen Platz. Der Trainer beschrieb, wie die Notausgänge funktionieren, erläuterte den Einsatz der Nothammer und sagte, was die Schilder im Bus bedeuten. Auch erklärte er ihnen, warum Essen und Trinken im Bus verboten ist: Erstickungsgefahr bei Unfällen oder Vollbremsungen. Herr Geis berichtete von Alltagsszenen im und am Bus und von seinen Erfahrungen bei der Schülerbeförderung.

Doch jetzt ging’s los. Der Bustrainer fuhr mit den Schülern durch Vallendar und hierbei erlebten sie live, was passieren kann, wenn man dabei nicht ordentlich auf seinem Platz sitzen bleibt. Das war sehr beeindruckend!

Die 5. Klassen sagten Danke und nehmen sich vor, sich zukünftig richtig am und im Bus zu verhalten.