Erlebnistage 5. Klässler

Erlebnisvormittag als Lokaltermin für die fünften Klassen an der INTEGRATIVEN Realschule plus Konrad - Adenauer in Vallendar

An drei aufeinander folgenden Montagen nahmen die Klassen 5a, 5b und 5c an dem Jahrgangsstufen Projekt „Erlebnisvormittag“ unter der Leitung des Erlebnispädagogen der Arbeiterwohlfahrt Koblenz, Thomas Beyer, teil. Die Großraumhalle der Schule wurde für die Fünftklässler zum Lokaltermin.

Die Schülerinnen und Schüler mussten Sümpfe überqueren, Schätze retten und Wände erklimmen. Dies erfolgte natürlich immer im Team, um den Teamgeist der Lerngruppen zu locken, zu fördern und sie darin zu fordern. Die Teams hatten jeweils die Aufgabe, gemeinsam Strategien zu entwickeln, um zielorientiert Lösungen für die Bewältigung ihrer Aufgabe zu finden. So wurde zum Beispiel an der schuleigenen Kletterwand Mut, Verantwortungsbewusstsein und Sicherheit innerhalb der Aufgaben trainiert. Sich auf die anderen verlassen zu können, während man selbst in der Wand hängt, liefert einen ungeheuren Vertrauensvorschub, um auch für sich selbst das hohe Ziel der Bezwingung der Kletterwand zu erreichen. Der Stolz der Schülerinnen und Schüler war unverkennbar.

Das Lernen mit allen Sinnen stand auch noch auf dem Erlebnistagprogramm: Die Schülerinnen und Schüler ertasteten sich die verschiedensten Gegenstände, erschnüffelten fremde Gerüche, hörten auf absonderliche Töne und erkannten eine Chilischote als Kuckucksei im Pfeffernest. Besonderes Vertrauen in die Mitschülerinnen und Mitschüler zu setzen, erlebten sie im Blindparcours. Über Stock und Stein, Ball und Tisch ging es Hand in Hand zwischen Sehenden und Blinden durch die ganze Großraumhalle.

Die Schülerinnen und Schüler fanden ihre Erlebnisvormittage absolut COOL. Gern noch einmal würden sie diesen Lokaltermin wahrnehmen.