Kursfahrt Nizza

Kursfahrt an die Cote d’Azure – Nizza wird zum Lokaltermin

Die Französischkurse der „Integrativen Realschule Plus“ Vallendar fuhren in diesem Schuljahr eine knappe Woche nach Nizza, vom 20. bis zum 25.05.2012. Zwanzig motivierte Schüler wollten die Mittelmeerstadt kennen lernen und die virtuelle Reise aus dem Computer selbst erfahren. Gleich am ersten Abend erkundeten wir die Umgebung.

Das Nachtleben ging auf den vier bis fünf Bettzimmern weiter. Auch wenn die Schüler spät ins Bett kamen, ging es am nächsten Tag gleich mit Besichtigungen und Erkundungen weiter. Nach einem Besuch in einer Parfümerie in Grasse waren die Schüler von der Herstellung beeindruckt und nahmen dort die Gelegenheit wahr, Geschenke für ihre Eltern zu kaufen.

Ein paar Kilometer weiter liegt Cannes und wir wollten es nicht missen, den Ort der Filmfestspiele zu sehen. Wir kamen auch gelegen, denn es war gerade die Zeit des Filmfestivals und wir lauschten auf Brad Pitt oder Angelina Jolie, doch ohne Erfolg.

Wir bewunderten den schönen Strand, die attraktive Stadt und genossen Eis und Crêpes.

Nizza

Vier Schülerinnen mit Frau Rheingans und unserem FSJ'ler Marcel Christ

Am nächsten Tag ging es über den Markt „Le marchéauxfleurs“ bis zum Schloss Nizzas, das auf einem Hügel liegt. Von dort aus bietet sich eine beeindruckende  Sicht über Nizza und die Engelsbucht „La baie des Anges“.

Der Ausflug nach Monaco am Nachmittag war wieder ein Höhepunkt, denn wir konnten die Vorbereitung der Rennbahn für das Wochenende miterleben.

Rennautos hautnah bewundern, Luxusautos wie Maserati, Bentley, Ferrari… und das Flair des Fürstentums war außergewöhnlich und überwältigend. Lorena hat den Traum ihres Lebens erlebt: Sie durfte auf der Rennbahn von Monte Carlo laufen und sah von weitem Sebastian Vettel.

Einige Schüler bevorzugten das Ozeanische Museum zu besichtigen, andere zog es an den Strand.

St. Paul de Vence war das Ausflugziel des letzten Tages. Dann ging es zum Strand mit einem selbsterstellten Picknick. Doch da überraschte uns der Regen. Nichtsdestotrotz liefen die Schüler ins Meer und machten das Beste aus der Situation.

Es blieben noch ein paar Stunden für einen letzten Einkaufsbummel in der Stadt und wir schlossen die Fahrt mit einem gemeinsamen Spaziergang und einem letzten Glas „lait-fraises“ am Strandkaffee ab.