Tagesfahrt nach Nancy

Tagesfahrt nach Nancy

„La fête de la musique“, Thema aller Französischbücher, findet auf Nationalebene jedes Jahr am dritten Freitag im Juni statt. Dieses Jahr wollten wir uns es nicht entgehen lassen und haben es selbst erlebt.

Mit einer Gruppe von 31 Schülern sind drei Lehrer aus der Integrativen Realschule Plus in Vallendar nach Nancy gefahren. Ein Picknick im wunderschönen Stadtpark „La Pépinière“ war vorgesehen. Jede Gruppe hatte seine Einkaufsliste und einen Stadtplan zur Hilfe.

Die anschließende Rallye durch Nancy galt der Entdeckung der Altstadt. Um sich zu recht zu finden reichte oft der Stadtplan nicht und die Schüler mussten auch Passanten befragen. „Wir haben Polizisten gefragt und sie haben uns alles ausführlich erklärt, nur zu schnell gesprochen!“ berichtete eine Gruppe. „Die Leute haben unsere Frage erst nicht verstanden. Wir mussten sie drei Mal wiederholen.“ klagte eine andere Gruppe. Erfahrung macht den Meister!

Nach der Freizeit kamen viele mit Einkaufstüten voll mit Kleidung, Carambars und andere Süßigkeiten als Mitbringsel für die Eltern. Vor dem Musikfest war ein Essen im Restaurant angesagt. Die Auseinandersetzung mit der Speisekarte stellte eine Hürde dar, die unsere Schüler prima gemeistert haben, zumindest bekam jeder, das was er haben wollte. Als wir aus dem Restaurant gingen, war das Musikfest voll im Gange. Die Innenstadt war für die Autos gesperrt und es liefen eine Menge Leute auf der Straße. Auf dem Weg zu unserem Treffpunkt „Place Stanislas“ trafen wir auf zahlreiche verschiedene Musikgruppen: Rap, Techno,  Folklore, afrikanische Rhythmen und Tänze … Es war eine tolle Stimmung! Französische Jugendliche näherten sich und fingen Gespräche mit unseren Schülern, sowie mit den Begleitpersonen an. Jeder machte seine Erfahrungen: „Die Französinnen sind schüchtern“ meinte Johannes. Ersin, Marcel und Noel  waren von den Jungen beeindruckt: „Respekt! Französische Jungs flirten sehr direkt!“

Als es dunkel wurde fing das Spektakel „Son et lumière“ an. Auf den Gebäuden der Place Stanislas wurden Bilder und Lichteffekte projektiert, so dass sich der ganze Platz in einer Filmbühne verwandelte.

Auf dem Heimweg war es sehr ruhig im Bus. Alle wollten so viel sehen und erleben wie möglich und haben sich angestrengt. „Meiner Meinung nach, hat es sich gelohnt, nach Nancy zu fahren, weil man die Sprachkenntnisse anwenden konnte!“ so Marcel. „Ich wäre noch gern ein Tag geblieben!“ so Mats. „Das einzig Negative war, dass es nur eine Tagesfahrt war! Ich konnte mir nicht erlauben, eine lange Pause zu machen, weil ich den Tag ausnutzen wollte.“ meinte Ersin….