SoKo Wald

„SoKo Wald“ macht Schule

Am vorletzten Schultag vor den Sommerferien hatte die damalige Klasse 5c der Integrativen Realschule plus in Vallendar nochmals auswärtigen Expertenbesuch. Dieses Mal besuchte uns ein Beauftragter der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Er setzte sich mit den Kindern zu der Frage: „Wo ist der Wald?“ auseinander. Wie die Kinder schnell feststellten, ging es dabei aber nicht um die geografische Lage des Waldes, sondern vielmehr um die Frage, wo sie selber mit Produkten, die dem Wald entstammen, zu tun haben.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung durften die Schülerinnen und Schüler vier verschiedene Stationen ausprobieren, in denen sie Waldprodukte durch Hören, Riechen, Schmecken und Tasten erraten durften. Im Anschluss durchstreiften die Kinder in Gruppen die nähere schulische Umgebung bis hin zu den Geschäften auf dem Mallendarer Berg. Dabei sollten sie Produkte des Waldes suchen und fotografisch festhalten (die dafür nötigen Digitalkameras wurden den Kindern kostenlos zur Verfügung gestellt). Jede Gruppe durfte sich eins ihrer Fotos ausdrucken lassen. Dieses Foto wurde dann auf einer Weltkarte dem Land zugeordnet, aus dem das dokumentierte „Holzprodukt“ ursprünglich stammt. Dabei gab es viele „Ahs“ und „Ohs“; z.B. war nicht allen bewusst, dass selbst Autoreifen etwas mit dem Wald zu tun haben. Auch die Tatsache, dass der Ursprung der verschiedenen Waldprodukte über die ganze Welt verteilt ist, versetzte die Kinder in Staunen.

So war es ein sehr abwechslungsreicher Schultag, an dem die Kinder gelernt haben, wie viele alltägliche Produkte ihren Ursprung im Wald haben und dass Wald über fast die ganze Welt verteilt ist.


Lernstation "schmecken"

Lernstation "riechen"

Zuordnung der Waldprodukte zu ihren Ursprungsländern