IRS+ Vallendar in London

Schülerinnen und Schüler der INTEGRATIVEN Realschule plus Konrad Adenauer in Vallendar besuchten die englische Hauptstadt London.

Bild 1 Gruppenbild

Kurz vor Schuljahresende besuchten Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 der IRS+ Vallendar zusammen mit vier Lehrern die englische Hauptstadt  London, noch bevor Brexit Entscheidungen getroffen worden waren.

Diese Exkursion nach London ist Bestandteil des Europaschulkonzeptes, das an der IRS plus in Vallendar gelebt und weiter vermittelt wird. Das Kennenlernen einer der großen europäischen Hauptstädte, der damit verbundene „Unterricht vor Ort“ lassen das Englischbuch lebendig werden. Das ist gelebtes Europa.

Am Mittwochabend, den 08.06. fuhren  die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrern mit dem Bus los in Richtung Dunkerque/ Frankreich. Nachdem am Zoll alle Formalitäten erledigt waren, ging es mitten in der Nacht auf die Fähre.

Pünktlich um 7.00 Uhr Ortszeit stiegen alle in Greenwich/ London und begaben sich mit der U-Bahn nach London. Hierdurch konnte sehr viel Zeit gespart werden, da wir alle dem größten Stau ausweichen konnten. Wie geplant, stiegen wir an der Station Westminster aus und konnten mit der Stadtführung am Big Gen beginnen. Die Schülerinnen und Schüler erhaschten bereits einen ersten Blick auf das London Eye, welches die letzte Londonstation sein sollte.

Dort sah die Gruppe dann auch Houses of Parliament und Westminster Abbey.

Bild 2 Houses of  Parliament

Als nächstes folgten der Sitz des Premierminister in Downing Street Nr.10 und Whitehall Palace, wo die Schülerinnen und Schüler sich an dem sehr ruhig stehenden Guard erfreuten, dem Ort der Geburtstagsparade für die Queen, die am nächsten Samstag stattfand. Bereits jetzt konnte man sehen, wie weit die Aufbauarbeiten für die Parade und das Geburtstagspicknick der Queen fortgeschritten waren.

Quer durch den St. James Park ging es entlang The Mall- der rot gepflasterten Straße- zum Buckingham Palace. Die Queen war zwar anwesend- ihre Flagge wehte- aber leider ließ sie sich nicht sehen. Wir sahen nur eine große Gruppe sehr elegant gekleideter Leute, die auf eine Audienz und Ordensüberreichung bei der Queen warteten.

Die nächste Station war der Hyde Park. Da das Wetter gut war, hatten wir Gelegenheit, die fast zahmen Eichhörnchen zu sehen. Ein paar Mutige hielten ihnen Nüsse hin, die aus der Hand genommen wurden.

An der berühmten Oxford Street kam der von vielen Schülern heiß ersehnte Teil: Shopping in Kleingruppen und erster Test der Englischkenntnisse. Nach kurzer Zeit trafen wir uns jedoch wieder um zum British Museum zu gehen und dort die Mumienabteilung zu besuchen. Einige sahen sich noch den Stein von Rosetta an. Erst durch diesen konnten die ägyptischen Hieroglyphen entziffert werden.

Die Schülerinnen und Schüler durften im Anschluss daran noch einmal ihre Englisch- und Orientierungskünste ausprobieren. Nächster Treffpunkt war Piccadilly Circus.

Am Trafalgar Square bestiegen die Teilnehmer die berühmten London Taxis, mit denen wir zum London Eye fuhren. Alle waren über die Erholungsmöglichkeit für ihre Füße dankbar. Letzter Punkt in London war der Flug in einer der Kapseln des Riesenrades in bis zu 135 Meter Höhe. Ein fantastischer Blick über die Stadt belohnte alle. Von oben konnten wir sehen, wie weit wir alle gelaufen waren, und welch ein kleiner Teil dieser Stadt es nur gewesen ist.

Bild 3 Blick von London Eye

Bild 4 Tower Bridge

Als der Bus uns einsammelte, fuhren wir noch über die Tower Bridge und verließen danach London. Da wir noch ein wenig Zeit hatten, ging es über die Küstenstraße und wir nutzten die Gelegenheit, uns noch einmal kurz ans Meer zu setzen und den Sonnenuntergang zu genießen.

Bild 5 Am Meer

Danach ging es mit dem Bus zurück auf die Fähre, nachdem wir alle Sicherheitskontrollen absolviert hatten.

Pünktlich am Freitagmorgen waren die Londonfahrer wieder zurück in Vallendar, brauchten aber nicht daran teil zu nehmen. Es gab zwar viele Eindrücke, aber umso müder waren auch alle.

Fazit: Wir haben das Englischbuch zum Leben erweckt und sehr viel mehr als das erlebt.

Für das Schuljahr 2016/17 haben die Planungen für eine weitere Fahrt bereits wieder begonnen.