Projekttage Europa

Europa vor Ort in Vallendar

Das neues Schuljahr der INTEGRATIVEN Realschule Plus Konrad – Adenauer in Vallendar auf dem Mallendarer Berg startete  mit einer tollen Projektwoche zum Thema „Europa – Länder, Leute und Kulturen“.

Die 20 Klassen zogen per Los aus den 28 EU – Länder je ein Land, um sich dann in der Projektwoche nach ihren Vorstellungen mit dem Land auseinander zu setzen. Mode, Sport, Wirtschaft, Kultur, Musik, Tanz alles, was für das gewählte Land spezifisch ist, durfte genutzt werden und der Markt der Möglichkeiten war hier wirklich sehr beeindruckend:

Eine venezianische Gondel wurden gebaut, Schottenröcke genäht, Irische Tänze einstudiert, eine Ikea – Reise durch Schweden erarbeitet, der Pariser Eifelturm und der Triumphbogen  nachgebaut, spanisch musiziert und vieles mehr. Für „Deutschland“ ging die 6b an den Start. Sie interviewten mit ihrer Klassenlehrerin Meike Cohnen Herrn Oberbürgermeister Hofmann – Göttig über die Besonderheiten unseres Landes. „Unser Interview mit dem Oberbürgermeister der Stadt Koblenz war richtig cool! Wir haben mit unseren Handys alles gefilmt und aufgenommen. Wie richtige Reporter!“ so beschrieben die Schüler ihre Aktionen zu ihrem „Los“  Deutschland.


Seit 2016 ist die INTEGRATIVE Realschule Plus Konrad –  Adenauer als  „Europaschule“ zertifiziert. Schulleiterin Beatrix Kamrad mit ihrem gesamten Kollegium ist es wichtig, allen ihren Schülerinnen und Schülern den Blick für Europa zu schärfen. „Gerade in der heutigen Zeit brauchen wir eine Generation, die begreift, wie wichtig eine große Ländergemeinschaft für uns alle ist“.

Die Europawoche ab sofort als nun fester Baustein im Schulprogramm ist ein wichtiger Bestandteil dieses Anliegens. Die Schülerinnen und Schüler haben in unterschiedlichster Perspektive ihre europäischen Länder kennengelernt und mit viel Spaß und Freude sehr interessiert und konzentriert gearbeitet.

Korrespondenten aus den jeweiligen Ländern präsentierten im schuleigenen „Fernsehstudio Vallendar“ in der Großraumhalle der Schule die Ergebnisse ihrer Arbeit.

Die einhellige Meinung aller Schülerinnen und Schüler war: „Das machen wir nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!“

Ihre Ergebnisse aus ihrer Arbeit können sie jetzt schon in der Schule an der Europawand verewigen. Diese Wand entstand in Gemeinschaftsproduktion zwischen Sylvia Zimmermann (Steuergruppe Europa), Franziska Schäfer (Bildende Kunst), Detlev Jacobs (Steuergruppe Europa) und Wolfgang Werner (Hausmeister der Schule).


Die Schulgemeinschaft freute sich besonders darüber, dass ihre Projektwoche von Herrn Adolf T. Schneider von Merite Europeen begleitet wurde. Gleichermaßen herzlich unterstützten Dieter Klöckner, ehemaliges Mitglied des Landtages, und seine Frau Christel unsere Schülerinnen und Schüler.

Für das leibliche Wohl der Schulgemeinschaft sorgten die Eltern der syrischen Schülerinnen und Schüler unserer Schule. In der Schulküche duftete es herrlich nach syrischem Gebäck, Fetakäse und schönen Gewürzen.